Rund 9 Prozent Europäer können sich keine warmen Wohnungen leisten

Rund 9 Prozent Europäer können sich keine warmen Wohnungen leisten
Copyright REUTERS/Michaela Rehle
Copyright REUTERS/Michaela Rehle
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Eurostat hat in einer Umfrage ermittelt, wie viele Europäer es sich nicht leisten können, ihre Häuser im Winter ausreichend zu beheizen.

WERBUNG

Bulgarien (39 Prozent), Litauen (29 Prozent) und Griechenland (29 Prozent) sind die drei Länder in der Europäischen Union, wo es sich der höchste Anteil der Bevölkerung nicht leisten kann, ihre Häuser im Winter ausreichend zu warm zu halten.

Am anderen Ende der Skala befinden sich Finnland, Luxemburg und Schweden, wo weniger als 2 Prozent der Bevölkerung diese Form der Armut erleiden. Deutschland rangiert ebenfalls am oberen Ende der Liste, so konnten sich 2016 lediglich 3,7 Prozent der Bevölkerung keine wohlig warmen Wohnungen leisten.

Der EU-Durchschnitt liegt bei 8,7 Prozent der Bevölkerung - so hoch ist der Anteil derjenigen, die ihre Häuser nicht ausreichend beheizen können. Alle Länder in Südeuropa, einschließlich Spanien und Portugal, mit Ausnahme von Frankreich und Slowenien, liegen über diesem Durchschnitt.

In der gesamten EU zeigt der Bericht jedoch eine allgemeine Verbesserung gegenüber dem Höchststand von 2012, als 11 Prozent der EU-Bevölkerung ihr Haus nicht ordentlich heizen konnten, verglichen mit 9 Prozent im Jahr 2016.

In einigen Ländern sind auch Fortschritte zu beobachten, wie beispielsweise in Bulgarien, dem Land mit der schlimmsten Situation. Der Anteil der Bevölkerung, die sich keine ausreichend warmen Wohnungen leisten konnte, ging von 69 Prozent im Jahr 2006 auf 39 Prozent im Jahr 2016 zurück.

Weitere Quellen • eurostat

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EZB-Risikowächter warnen vor Immobilienblase in Europa

Ein Fenster als Alleskönner: "Fluidglass" ist gleichzeitig Heizung und Klimaanlage

Kosten für Zahnbehandlung in einem anderen EU-Staat