Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Der Fall Stormy Daniels - Trump bricht Schweigen zu Pornostar-Affäre

Der Fall Stormy Daniels - Trump bricht Schweigen zu Pornostar-Affäre
Copyright
REUTERS/Carlos Barria
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Donald Trump hat sich erstmals zu seiner angeblichen Affäre mit Pornodarstellerin Stormy Daniels geäußert.

Daniels alias Stephanie Clifford behauptet, dass sie 2006 Sex mit Trump hatte. Trumps Anwalt Michael Cohen hat zugegeben, der Darstellerin rund eine Woche vor der US-Präsidentenwahl 2016 130.000 Dollar aus eigener Tasche gezahlt zu haben. Trump antwortete an Bord der Air Force One auf Reporterfragen:

Frage: "Haben Sie von der Zahlung an Stormy Daniels gewusst?"

Trump: "Nein."

Frage: "Warum hat Michael Cohen das denn gemacht, wenn die Behauptungen unwahr sind?"

Trump: "Nun, da müssen Sie Michael Cohen fragen. Er ist mein Anwalt, ihn müssen Sie fragen"

Frage: "Wissen Sie denn, woher das Geld für die Zahlung stammte?"

Trump: "Nein, weiß ich nicht."

Stormy Daniels verpflichtete sich schriftlich, nicht öffentlich über die Affäre zu sprechen. Die 39-Jährige zog kürzlich vor Gericht, um die Abmachung mit Trump zu kippen, da dieser die Vereinbarung micht unterzeichnet habe.