Keine Hilfe beim Notruf? 22-Jährige stirbt

Keine Hilfe beim Notruf? 22-Jährige stirbt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die junge Frau aus Straßburg rief im Dezember beim Rettungsdienst an, weil sie unter Schmerzen litt. Wenige Stunden später war sie tot.

WERBUNG

In Frankreich haben die Behörden Ermittlungen wegen des Todes einer 22-Jährigen eingeleitet. Noemi Musenga aus Straßburg hatte im Dezember mit Bauchschmerzen den Notruf betätigt. Dort wurde die Frau offenbar nicht ernstgenommen, sie starb wenige Stunden später.

Im Telefonmitschnitt ist zu hören, dass die Mitarbeiterin des Rettungsdienstes die Anruferin auffordert, ihr mitzuteilen, was los sei. Sie leide unter starken Schmerzen und fürchte zu sterben, entgegnete die 22-Jährige. Jeder werde eines Tages sterben lautete die Antwort der Nothelferin, die empfahl, einen medizinischen Dienst anzurufen.

„So sollte ein Notruf nicht beantwortet werden", meint der Leiter der französischen Rettungsdienste. Die Mitarbeiterin hätte die 22-Jährige an den diensthabenden Arzt weiterleiten müssen, sagt er.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreichs Premier verspricht den Bauern: "Wir werden Euch nicht belügen"

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt

"Feuer der Auferstehung": Hahn auf der Notre-Dame-Turmspitze ist wieder zu sehen