Paris: Deutschland wegen Schwarzarbeit in Botschaft verurteilt

Paris: Deutschland wegen Schwarzarbeit in Botschaft verurteilt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wegen Schwarzarbeit in der deutschen Botschafterresidenz in Paris hat ein Arbeitsgericht in der französischen Hauptstadt den deutschen Staat zu einer Entschädigungszahlung verurteilt.

WERBUNG

Wegen Schwarzarbeit in der deutschen Botschafterresidenz in Paris hat ein Arbeitsgericht in der französischen Hauptstadt den deutschen Staat zu einer Entschädigungszahlung verurteilt. Die Bundesrepublik muss einem ehemaligen Mitarbeiter der Residenz knapp 14.700 Euro zahlen.

Dabei geht es um Empfänge für deutsche Unternehmen, für die die Botschaft gegen Geld ihre Räume zur Verfügung stellte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilweise bar bezahlte. Das Auswärtige Amt hatte nach Bekanntwerden der Vorgänge im Oktober eine Sonderinspektion angesetzt und erklärt, diese Abrechnungspraxis sei eingestellt worden. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Mutmachbuch": Kind aus der Ukraine veröffentlicht inspirierende Geschichte

Messerangriff an Schule in Wuppertal: zwei Schüler schwer verletzt

"Genug ist genug": Schon wieder legt ein Streik Lufthansa lahm