Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Touristen helfen 65 erschöpften Migranten an den Strand in Capo Rizzuto

Dramatische Szenen im Urlaubsidyll
Dramatische Szenen im Urlaubsidyll -
Copyright
Crotone News
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im süditalienischen Crotone haben sich Urlauber und Rettungsschwimmer zusammengetan, um Flüchtlingen und Migranten an den Strand zu helfen.

Der Vorfall ereignete sich an der Isola di Capo Rizzuto, wie das lokale Nachrichtenportal Crotone News berichtete. Vom Strand aus konnten die Touristen beobachten, wie ein Segelboot etwas entfernt anhielt und die Menschen von Bord ins Wasser sprangen.

Auf Bildern der Rettungsaktion sind völlig erschöpfte Menschen zu sehen, die unterstützt von Touristen durch das Wasser waten, mehrere Kinder kamen unter Tränen an den Strand.

An Land wurden die Ankommenden zunächst mit Trinkwasser versorgt.

Insgesamt wurden nach Angaben von Crotone News 54 Menschen gerettet, darunter 11 Kinder, 6 Frauen und 37 Männer.

Wenig später kamen auch Küstenwache, Staatspolizei, Carabinieri, Guardia di Finanza und das Italienische Rote Kreuz, um den Menschen zu helfen.

Nach Informationen des Chefredakteurs von Crotone News wurden die Migranten in das CARA-Flüchtlingslager in Capo Rizzuto gebracht. "Die Behörden versuchen, die beiden Personen ausfindig zu machen, die das Segelboot steuerten", fügte Bruno Palermo hinzu.

Es habe sich um ein 13 Meter langen Einmaster gehandelt.

Crotone News
Dramatische Bilder einer Rettungsaktion in KalabrienCrotone News