Eilmeldung

Eilmeldung

Biennale in Lyon: Tanzen für den Frieden

Sie lesen gerade:

Biennale in Lyon: Tanzen für den Frieden

Biennale in Lyon: Tanzen für den Frieden
Schriftgrösse Aa Aa

Im französischen Lyon haben etwa 250.000 Menschen die Parade zur Tanz-Biennale besucht. Regionale Gruppen zeigten ihr Können. Die Parade ist eines der Highlights des 20 Tage langen Festivals. Das Motto in diesem Jahr: Frieden.

"Das ist toll", sagt ein Teilnehmer. "Ich bin eigentlich Fußballer, aber das ist besser als ein Fußballspiel. Hier ist was los, das ist außergewöhnlich."

"Die Tänzerinnen und Tänzer bereiten sich das ganze Jahr darauf vor, proben, auch am Wochenende", so eine Teilnehmerin.

Auch der französische Ex-Fußballnationalspieler Lilian Thuram lief bei der Parade mit. Er ist einer der bekannteste Anti-Rassismus-Aktivisten des Landes und war einer der Paten der Parade. "Ich glaube, dass es gerade heute angesichts dessen, was in der Politik in Frankreich oder in Europa passiert, sehr wichtig ist, Dinge gemeinsam zu machen", so Thuram. "Denn dass man gemeinsam eine Tanzparade abhält, gegen Diskriminierungen, gegen Ausschluss, ist vielleicht eine Möglichkeit, Vertrauen in die Zukunft zu haben und ich habe das Gefühl, dass wir das brauchen."

Dazu euronews-Reporterin Andrea Bolitho: "Nach den Sicherheitsbedenken 2016 ist diese Parade jetzt wieder hier, wo sie hingehört - im Herzen der Stadt, mit etwa 5000 Tänzerinnen und Tänzern aus der Region - eine Geste mit hoher Symbolkraft, angesichts des diesjährigen Mottos: Frieden."