Eilmeldung

Eilmeldung

Mindestens 5 Tote nach Überschwemmungen in Tunesien

Sie lesen gerade:

Mindestens 5 Tote nach Überschwemmungen in Tunesien

Mindestens 5 Tote nach Überschwemmungen in Tunesien
Schriftgrösse Aa Aa

Heftige Regenfälle haben ganze Landstriche Tunesiens unter Wasser gesetzt. Die Zahl der Todesopfer ist auf mindestens fünf gestiegen. Auch das Zentrum der Provinzhauptstadt Nabeul stand unter Wasser.

"Die Stadtverwaltung kümmert sich nicht darum, den Schlamm vor den Geschäften zu entfernen".

Premierminister Youssef Chahed verschaffte sich in Nabeul am Mittelmeer vor Ort einen Überblick und sicherte den betroffenen Einwohnern schnelle Hilfe zu.

"Wir haben die Situation verfolgt und die Schäden identifiziert. In vielen Regionen gibt es große Schäden. Aber die Menschen müssen verstehen, dass es in der Geschichte Tunesiens zum ersten Mal so viele Regenfälle in nur 24 Stunden gab. Das Volumen übertrifft die Wassermassen von 1986 und 1995".

In einigen Gegenden stiegen die Pegelstände um 1,70 Meter. Zahlreiche Brücken und Straßen wurden beschädigt.

Augenzeugen berichten, die Überschwemmungen seien auf die Verschmutzung und Nichtinstandhaltung von Trockentälern zurückzuführen. Sie sollten bei starken Regenfällen normalerweise den Abfluss des Wassers ermöglichen.