Brasilien kurz von der Präsidentschaftswahlen

Brasilien kurz von der Präsidentschaftswahlen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nur zwei Kandidaten werden echte Chancen aufs Amt zugetraut: dem ultrakonservativen Jair Bolsonaro, und dem von Ex-Präsident Lula da Silva für die Arbeitspartei in Rennen geschickte Vize Fernando Haddad.

WERBUNG

13 Kandidaten haben sich für die Präsidentschaftswahlen in Brasilien registriert. Dürfte Ex – Präsident Lula da Silva antreten, er würde die Wahl wahrscheinlich gewinnen, er führt die Beliebtheitsumfragen an - mit 30 bis 40 Prozent. Aber er sitzt wegen Korruption hinter Gittern und darf deswegen nicht antreten.

Zwei aussichtsreiche Kandidaten - ein ultrakonservativer und Lulas Vize

Viele der Kandidaten haben es teils mehrfach versucht, in den Umfragen dümpeln alle bei aussichtslosen 10 Prozent – nur zwei Kandidaten werden echte Chancen aufs Amt zugetraut: dem ultrakonservativen Jair Bolsonaro, der sich auch der wachsenden Unterstützung der starken evangelikalen Bewegung Brasiliens sicher sein kann, und der von Ex-Präsident Lula da Silva für die Arbeitspartei in Rennen geschickte Vize Fernando Haddad.

Wahlforscher sehen Lula-Vize letztendlich vorn

Bolsonaro hat nur sechs Punkte Vorsprung vor Haddad. Gibt es eine nicht unwahrscheinliche Stichwahl zwischen den beiden, würde aber Bolsonaro verlieren, wie die Wahlauguren meinen. Am 7. Oktober wird gewählt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sturm auf Regierungsviertel in Brasilien: Prozessbeginn gegen mutmaßliche Beteiligte

Bolsonaro - umjubelt von seinen Anhängern

Indigene lassen Lula hochleben: 6 neue Schutzgebiete in Brasilien