Eilmeldung

Eilmeldung

Abgewatscht? Bayern unterliegen Mönchengladbach 0:3

Sie lesen gerade:

Abgewatscht? Bayern unterliegen Mönchengladbach 0:3

Abgewatscht? Bayern unterliegen Mönchengladbach 0:3
@ Copyright :
REUTERS/Andreas Gebert
Schriftgrösse Aa Aa

Der FC Bayern München hat spektakulär gegen Borussia Mönchengladbach verloren und seinen Negativlauf fortgesetzt. Nach einer heftigen Heimniederlage verzeichnen die Bayern schon vier Punkte Rückstand auf Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund.

Das Team von Trainer Niko Kovac unterlag Borussia Mönchengladbach am Samstagabend deutlich mit 0:3 (0:2) und hat nun schon vier Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen.

Die ARD-Sportschau bezeichnete die Bayern-Niederlage als "Watschn".

Die Bayern begannen entschlossen, der Ball lief gut. Aber der Anfangselan verpuffte. Die Gladbacher pressten viel, mit Stindl als hängender Spitze im Zentrum hatte Trainer Dieter Hecking einen guten Einfall. Das 0:1 ging aber mit einem unnötig verlorenen Zweikampf von Süle in Höhe der Mittellinie los. Nach Doppelpass mit Jonas Hofmann platzierte Plea den Ball bei seinem Schuss wunderbar im langen Eck.

Bevor sich die Bayern von dem Schreckmoment erholt hatten, stand es 0:2. Thiago nahm einen Abstoß von Manuel Neuer zu lässig an. Stindl bestrafte den Ballverlust mit einem ebenfalls feinen Flachschuss. Ein weiterer Distanzschuss des guten Plea rauschte am Tor vorbei (23.).

Die Bayern versuchten zu reagieren. Arjen Robben versprang der Ball im Strafraum (32.). Robert Lewandowski zielte aus der Drehung genau auf Torwart Yann Sommer (35.). Kovac reagierte zur Pause, nahm die wirkungslosen Robben und Thomas Müller raus. Er brachte Franck Ribéry und Serge Gnabry als Flügelzange. Nach einer Verletzung von David Alaba musste er weiter umbauen: Joshua Kimmich musste auf die linke Abwehrseite wechseln, Leon Goretzka übernahm für ihn rechts hinten.

Bayern hatte den Ball, aber damit kaum Ideen. Gladbach verteidigte kompakt, die Münchner wollten das Anschlusstor erzwingen. James versuchte es spektakulär mit einem Seitfallzieher (63.). Lewandowski flog an einer Flanke von Gnabry vorbei (65.). Ins Bild passte, dass Lewandowski bei seinem Tor wohl hauchdünn im Abseits stand, wie vom Videoassistenten dem Schiedsrichter bestätigt wurde (67.). Florian Neuhaus konnte einen der seltenen Gladbacher Konter nicht zum 0:3 abschließen (71.). Kovac stand gestikulierend an der Seitenlinie. Seine verzweifelt kämpfende Elf verfehlte jedoch eine Wende - im Gegenteil. Herrmann besiegelte die bittere Heimpleite.

Hannover 96 sammelte mit dem ersten Saisonsieg wertvolle Punkte im Tabellenkeller. Die Niedersachsen gewannen 3:1 (2:0) gegen den VfB Stuttgart. Der FC Schalke 04 setzte seine erfolgreiche Woche fort und schlug Fortuna Düsseldorf im Westduell 2:0 (0:0). Der FSV Mainz 05 und Hertha BSC trennten sich 0:0.

Im Stadion des deutschen Fußball-Rekordmeisters, der nur noch Fünfter ist, brachte Alassane Pléa Gladbach in der zehnten Minute in Führung. Lars Stindl erhöhte nur sechs Minuten später bei seinem Saisondebüt auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Patrick Herrmann (88.) mit dem dritten Treffer für die Borussia.

Borussia Dortmund feierte dagegen den nächsten spektakulären Sieg. Der BVB schlug den FC Augsburg sieben Tage nach dem packenden 4:2 in Leverkusen am Samstag mit 4:3 (0:1).

Der erste Treffer des Tages fiel in Dortmund - und zwar für den Außenseiter. Alfred Finnbogason, der am vergangenen Spieltag bei seinem Comeback dreimal getroffen hatte, brachte Augsburg in der 22. Minute in Führung. Joker Paco Alcácer glich nach einer guten Stunde aus. Philipp Max schoss den FCA in der 71. Minute erneut in Front, bevor Alcácer zum zweiten Mal traf (80.). Dann kam der Auftritt des Mario Götze: Der Siegtorschütze des WM-Finales 2014 schoss Dortmund in Führung, doch Michael Gregoritsch glich zum 3:3 (87.) aus. Den Schlusspunkt in einem erneut denkwürdigen Spiel setzte Alcácer mit seinem dritten Treffer in der Nachspielzeit.

In Hannover sorgte Bobby Wood nach einer halben Stunde für das 1:0 der 96er. Für den früheren Hamburger war es das erste Pflichtspieltor für seinen neuen Arbeitgeber. Und der US-Amerikaner legte noch vor der Pause nach: In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs war er erneut per Kopf erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel brachte Mario Gomez den VfB nochmal heran (50.), doch Ihlas Bebou entschied die Partie für die Gastgeber (90.+1).

Weston McKennie wird sich an diese Woche wohl noch länger erinnern. Der nicht gerade als Torjäger bekannte 20-Jährige hatte bereits den Siegtreffer in der Champions League bei Lokomotive Moskau erzielt und sorgte auch in Düsseldorf für das 1:0 der Schalker (48.). Nur fünf Minuten später legte Guido Burgstaller nach.

Hertha BSC verpasste es acht Tage nach dem 2:0-Erfolg gegen die Bayern, mit einem weiteren Punktedreier nachzulegen. Das Team von Coach Pal Dardai blieb erstmals in dieser Spielzeit ohne Tor.