Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bei Abschiebungen nach Italien: Salvini will Flughäfen schließen

Bei Abschiebungen nach Italien: Salvini will Flughäfen schließen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat die vorübergehende Schließung von Flughäfen angedroht, sollte Deutschland Sammelabschiebungen von Migranten durchführen.

Wenn jemand in Berlin oder Brüssel glaube, dutzende Migranten mit unzulässigen Charterflügen in Italien abzuladen, sollten sie wissen, dass kein Flughafen zur Verfügung stehe. „Wir werden die Flug- wie vorher die Seehäfen schließen“, schrieb Salvini.

Der Bayerische Rundfunk meldete, in dieser Woche solle ein Abschiebeflug vom Freistaat Bayern aus nach Italien abheben. Das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen dementierte das. Ohnehin dürften die Behörden erst im Nachhinein über Abschiebungen informieren.

Deutschlands Innenminister Horst Seehofer hatte vergeblich mit seinem italienischen Amtskollegen Salvini über die Rücknahme von Migranten verhandelt, die ihre Asylerstanträge in Italien gestellt hatten.