EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Bei Abschiebungen nach Italien: Salvini will Flughäfen schließen

Bei Abschiebungen nach Italien: Salvini will Flughäfen schließen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Italiens Innenminister reagierte mit einer Drohung auf Berichte, Bayern wolle Asylbewerber abschieben.

WERBUNG

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat die vorübergehende Schließung von Flughäfen angedroht, sollte Deutschland Sammelabschiebungen von Migranten durchführen.

Wenn jemand in Berlin oder Brüssel glaube, dutzende Migranten mit unzulässigen Charterflügen in Italien abzuladen, sollten sie wissen, dass kein Flughafen zur Verfügung stehe. „Wir werden die Flug- wie vorher die Seehäfen schließen“, schrieb Salvini.

Der Bayerische Rundfunk meldete, in dieser Woche solle ein Abschiebeflug vom Freistaat Bayern aus nach Italien abheben. Das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen dementierte das. Ohnehin dürften die Behörden erst im Nachhinein über Abschiebungen informieren.

Deutschlands Innenminister Horst Seehofer hatte vergeblich mit seinem italienischen Amtskollegen Salvini über die Rücknahme von Migranten verhandelt, die ihre Asylerstanträge in Italien gestellt hatten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vize-Ministerpräsident Salvini übersteht Misstrauensvotum

Salvini: "Macron ist ein Kriegstreiber"

Europäische Rechte arbeiten an einem "anderen Europa"