EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Scholz muss umbuchen: Nagetiere auf Bali legen Flugzeug lahm

Scholz muss umbuchen: Nagetiere auf Bali legen Flugzeug lahm
Copyright  REUTERS/Johannes P. Christo
Copyright  REUTERS/Johannes P. Christo
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der deutsche Finanzminister konnte nicht wie geplant aus Indonesien zurückreisen: seine Regierungsmaschine muss tagelang repariert werden.

WERBUNG

Eigentlich wollte der deutsche Finanzminister Olaf Scholz (SPD) von der IWF-Tagung in Nusa Dua in Indonesien mit einem Flugzeug der Regierung zurück nach Berlin fliegen. Doch der Airbus "Konrad Adenauer" hat eine Panne: Nagetiere haben offenbar Elektrokabel durchgebissen und die Maschine muss erst einmal tagelang repariert werden.

Olaf Scholz reiste vor der traditionellen Abschluss-Pressekonferenz mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit einem Linienflug von Bali ab, weil er vor der Landtagswahl in Bayern zurück in Deutschland sein wollte.

Auch die etwa 20 mit dem Finanzminister mitgereisten Journalisten mussten andere Lösungen finden, um nach Hause zurückzufliegen. Jens Weidmann sagte auf der Pressekonferenz in Nusa Dua: "Ich wünsche Ihnen viel Glück bei der Buchung Ihrer Flüge."

Der Bundesbank-Präsident erklärte ohne Scholz die Botschaft der G20-Finanzminister und Notenbankchefs, die in Indonesien ihr Bekenntnis "den Beitrag des Handels für unsere Volkswirtschaften zu stärken" bekräftigten. "Das Aufschaukeln von Zöllen und Gegenzöllen untergräbt eine wichtige Quelle unseres Wohlstandes", sagte Weidmann.

Der Bundesbankchef erkannte bei der Tagung in Indonesien mit rund 30 000 Teilnehmern aus aller Welt trotz eingetrübter Konjunkturaussichten eine Aufhellung im Blick auf das Verhalten der USA. "Ich habe zumindest im Vergleich zu unserem letzten Treffen eine gewisse Stimmungsänderung wahrgenommen", sagte Weidmann. Unter anderem die Einigung auf ein neues nordamerikanisches Handelsabkommen mit den US-Nachbarn Mexiko und Kanada lasse "das unkontrollierte Eskalationsszenario etwas unwahrscheinlicher erscheinen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Angela Merkel wird 70: Wie beliebt ist die Ex-Kanzlerin noch?

NATO-Ukraine Kommando in Wiesbaden: Russland droht mit militärischer Vergeltung

EM-Halbfinale: Spanien setzt sich gegen Frankreich durch