EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Italiens Ministerpräsident will Wirtschaftsbeziehungen zu Russland stärken

Italiens Ministerpräsident will Wirtschaftsbeziehungen zu Russland stärken
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die italienische Regierung steht den EU-Sanktionen kritisch gegenüber

WERBUNG

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat sich in Russland für gute Beziehungen beider Länder eingesetzt. Anlässlich der Eröffnung einer Produktionsstätte, an deren Bau auch italienische Firmen beteiligt waren, sagte er:

"Unsere wirtschaftlichen und industriellen Beziehungen zu stärken ist beinahe etwas wie eine Pflicht, weil unsere beiden Volkswirtschaften sich ergänzen", so Conte. Davon profitiert Russland, das angesichts von EU-Sanktionen derzeit wirtschaftlich isoliert ist:

"Wir hoffen, die gute Dynamik aufrechtzuerhalten und so wieder den Stand aus vergangenen Jahren zu erreichen", frohlockte Russlands Präsident Wladimir Putin.

Contes Regierung steht den Sanktionen kritisch gegenüber. Ob Italien bei weiteren Sanktionen gegen Russland ein Veto einlegen würde, dazu wollte sich Italiens Ministerpräsident allerdings nicht äußern. Auf seiner Russlandreise traf er sich außerdem mit Ministerpräsident Dmitri Medwedew und besuchte das Grabmal des Unbekannten Soldaten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Professor Wladislaw Inosemzew: "Russland ist eine Gesellschaft ohne Bürgersinn und Erwartungen"

Chinas neue Seidenstraße: Volle Zustimmung von Putin

Welche Auswirkingen haben die Huthi-Angriffe im Roten Meer auf den Hafen von Triest?