EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ultrarechter Bolsonaro (63) wird Brasiliens Präsident

Ultrarechter Bolsonaro (63) wird Brasiliens Präsident
Copyright REUTERS/Ricardo Moraes/Pool
Copyright REUTERS/Ricardo Moraes/Pool
Von Kirsten Ripper mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Schon gleich nach dem Ende der Wahl war klar: der umstrittene ultrarechte Jair Bolsonaro hat gewonnen und wird Brasiliens Präsident.

WERBUNG

Der umstrittene Rechtspopulisten Jair Bolsonaro hat die Präsidentschaftswahl in Brasilien gewonnen. Er lag nach Auszählung von 88 Prozent der Stimmen mit 56 % uneinholbar vorn. Der linke Fernando Haddad, der für die linke PT anstelle des inhaftierten Lula angetreten war, kommt auf 44 %. 

Bolsonaros Anhänger, die in ihm einen Hoffnungsträger sehen, gingen in vielen Städten auf die Straßen, um zu feiern.

Der 63-jährige Ex-Militär Jair Bolsonaro gilt als autoritär, fremden- und frauenfeindlich sowie als homophob.

In Brasilien waren viele der 144 Millionen Wähler von den vorherigen linken Präsidenten enttäuscht. Fernando Haddad war anstelle des wegen Bestechung inhaftierten Ex-Präsidenten Lula da Silva für die linke PT angetreten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brasilien nach den Wahlen

Bis zu 20 Jahre Haft: Brasilien will Abtreibungen weiter kriminalisieren

Liebespaar Frankreich-Brasilien: Macron nimmt Scherze über ihn und Lula mit Humor