E-Sports statt Fußball: Mc Donald's beendet DFB-Sponsoring

E-Sports statt Fußball: Mc Donald's beendet DFB-Sponsoring
Copyright Reuters
Von euronews.net redaction euronews.netdpa, afp
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Entscheidung spiegele die generelle Markenstrategie wider, näher an die Lebenswelt der Teens und Twens anzuschließen.

WERBUNG

Der Fast-Food-Gigant McDonald's beendet nach 15 Jahren sein Sponsoring beim Deutschen Fußball-Bund. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, wird es sich dafür künftig stärker beim E-Sport und Trendsportarten engagieren. 

So solle die am Jahresanfang gestartete Partnerschaft mit der Electronic Sports League (ESL) auch 2019 fortgesetzt werden. 

"Die Entscheidung für einen ist nicht unbedingt eine Entscheidung gegen den anderen, sondern spiegelt die generelle Strategie der Marke wider, die näher an der Welt der Jugendlichen sein will", sagte der Sprecher Philipp Wachholz des Unternehmens in Deutschland, zitiert von der Sportagentur SID, einer Tochtergesellschaft von AFP.

"Dieser Schritt in Richtung Esport war absolut der richtige Weg für uns", fügte er hinzu. "Wir sehen eine sehr klare Entwicklung unserer Bekanntheit in der Zielgruppe."

Zum Jahresende ist Schluss

Als Sponsor bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird McDonald's in diesem Jahr zum letzten Mal im Rahmen des Nations-League-Heimspiels am 19. November gegen die Niederlande in Gelsenkirchen auftreten. Das Engagement beim DFB lief seit 2004.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU-Ratspräsidentschaft: Deutschland will kein Sponsoring

Gewalt: 50 Tage Haft für dänischen Fußballer

Erste Hitzewelle mit fast 30°: Und jetzt kommt der Saharastaub