Macron im "Ring der Erinnerung"

Macron im "Ring der Erinnerung"
Von su mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf seine Rundreise zu markanten Orten des Ersten Weltkriegs hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den vielleicht symbolträchtigsten Ort besucht: In Notre-Dame-de-Lorette sind eine halbe Million Namen in ein Monument eingraviert - ohne jede Unterscheidung zwischen Nationalitäten

WERBUNG

Auf seine Rundreise zu markanten Orten des Ersten Weltkriegs hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den vielleicht symbolträchtigsten Ort besucht: In Notre-Dame-de-Lorette im Norden Frankreichs steht seit vier Jahren eine der größten Gedenkstätten der Welt. Fast 580.000 Namen von Kriegsopfern sind am Rande des Soldatenfriedhofs in einen „Ring der Erinnerung“ eingraviert, eine Ellipse aus Beton mit 330 Metern Umfang - Sieger und Besiegte - in alphabetischer Reihenfolge, ohne jede Unterscheidung zwischen Nationalitäten und einstigen Freunden oder Feinden.

Die Namenslisten wurden von den am Krieg beteiligten Ländern zusammengestellt und vereinen insgesamt 40 Nationalitäten.

Am Ersten Weltkrieg beteiligten sich 40 Staaten, insgesamt standen annähernd 70 Millionen Menschen unter Waffen. etwa 17 Millionen Menschen verloren ihr Leben.

su

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gräber und Krisen - Macrons Reise zu Weltkriegs-Orten

Erster Weltkrieg: "Sie mähten uns einfach nieder"

Macron besucht Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges