Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Streitpunkt Nordirland: May im heimischen Brexit-Sturm

Streitpunkt Nordirland: May im heimischen Brexit-Sturm
Copyright
LBC/UK POOL
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der irische Regierungschef Leo Varadkar hat sich dafür ausgesprochen, das Brexit-Abkommen mit der Europäischen Union so schnell wie möglich zu besiegeln. Dabei stelle er lediglich eine Bedingung, so der Ministerpräsident am Samstag auf einer Konferenz seiner bürgerlichen Fine Gael Partei in Dublin:

Es besteht weiter Entwicklungspotential.

Andrea Leadsom Lord President of the Council (Kabinett May II)

"Unsere einzige rote Linie ist der Schutz des Good-Friday-Abkommens, das uns in Großbritannien und Irland den Frieden garantiert, die Teilung der Macht in Nordirland, die Kooperation von Nord und Süd, keine harte Grenze."

Der Backstop, der Grenzkontrollen zwischen Nordirland und Irland verhinden soll, gilt als umstritten.

Kabinettsmitglied Andrea Leadsom will weiter Verbesserungen am Brexit-Deal vornehmen:

"Es besteht weiter Entwicklungspotential. Ich hoffe, dass ich mich in diesem Sinne werde einbringen können. Ich denke, dass Großbritannien sich nicht auf ein langfristig angelegtes Handelsabkommen einlassen sollte."

May muss mit neuen Ärger im Kabinett rechnen. Seit Tagen wird über einen bevorstehenden Misstrauensantrag spekuliert.