Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Tusk via Twitter: EU hat den Austrittsvertrag mit Großbritannien gebilligt

Tusk via Twitter: EU hat den Austrittsvertrag mit Großbritannien gebilligt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben den Austrittsvertrag mit Großbritannien gebilligt. Das teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk via Twitter mit.

Aufatmen kann die britische Premierministerin Theresa May jedoch noch nicht. Denn nun steht ihr die größte Hürde bevor: das britische Parlament Anfang Dezember vom Brexit-Deal zu überzeugen. Neben der Opposition haben auch viele Hardliner der konservativen Partei und die nordirische DUP angekündigt, gegen den Deal zu stimmen. Sollte May mit ihrem Vorhaben scheitern, droht Großbritannien ein harter Brexit.

Bis zuletzt war es eine Zitterpartie. Dass der Sondergipfel nun doch abgehalten wird, wurde durch das Einlenken Spaniens möglich. Zuvor hatte es Streit über die Gibraltar-Frage gegeben, ein britisches Überseegebiet, auf das Spanien Ansprüche erhebt.

Erst nach Zugeständnissen in nächtlichen Verhandlungen mit Brüssel und London ließ Madrid sein angekündigtes Veto gegen den Brexit-Deal fallen.