Eilmeldung

Eilmeldung

Britisches Unterhaus: Abgeordneter enthüllt seinen positiven HIV-Status

Sie lesen gerade:

Britisches Unterhaus: Abgeordneter enthüllt seinen positiven HIV-Status

Britisches Unterhaus: Abgeordneter enthüllt seinen positiven HIV-Status
Schriftgrösse Aa Aa

Stehende Ovationen bekam ein Abgeordneter im britischen Parlament, nachdem er in einer bewegenden Ansprache bekannt gegeben hatte, dass er seit 10 Jahren HIV-positiv ist. Sein Bekenntnis kam einen Tag vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember:

"Ich möchte hier an diesem Ort stehen können und denen, die mit HIV leben, sagen, dass ihr Status nicht ihr Dasein definiert", sagte Lloyd Russell-Moyle, der seit 2017 Labour-Abgeordneter im Unterhaus ist.

"Wir können sein, wer wir wollen, und denjenigen, die sich nicht haben testen lassen - vielleicht aus Angst - denjenigen sage ich: Es ist besser mit dem Wissen zu leben, als in Angst zu sterben."

Zahl der Neuinfektionen in Europa gestiegen

Nach den jüngsten Zahlen des Europäischen Regionalbüros der Weltgesundheitsorganisation ist die Zahl der Neuinfektionen in Europa zuletzt wieder angestiegen. In Osteuropa wurde mit 130.000 HIV-Neudiagnosen 2017 sogar ein neuer Negativrekord erreicht (Anstieg um 68 Prozent). 59 Prozent der Fälle gehen dabei auf eine heterosexuelle Übertragung zurück.

2017 wurden in 30 der 31 Staaten Europas (EU und Europäischer Wirtschaftsraum) 25.000 Menschen positiv auf HIV getestet. Auf 100.000 Einwohner kamen demnach 6,2 HIV-positive Menschen.

Deutschland: Zahlen überwiegend stabil

In Deutschland lag die Zahl der Neuinfektionen 2017 nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 2.700 und ist damit gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken. 2016 waren 2.900 Menschen positiv getestet worden. Besonders unter homosexuellen Männern ist die Zahl der geschätzten Neuansteckungen deutlich zurück gegangen (2017: 1.700; 2013: 2.300).