Eilmeldung

Sex-Skandal erschüttert Afghanistan

Sex-Skandal erschüttert Afghanistan
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Sex-Skandal erschüttert Afghanistan. Nationalspielerinnen sollen von Funktionären des nationalen Fußballverbands sexuell missbraucht und körperlich misshandelt worden sein.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat eine Untersuchung eingeleitet:

"Wenn es irgendeine Art von Anschuldigung gibt, die die Menschen dazu bringt, die Teilnahme ihrer Söhne und Töchter am Sport infrage zu stellen, muss es umfassende Ermittlungen geben. Ich werde kein unmoralisches Verhalten tolerieren".

Nach Aussagen der ehemaligen Mannschaftsführerin des Frauennationalteams Khalida Popal, die nach Morddrohungen ins Exil ging, kam es im am Standort des Fußballverbands in Kabul zu sexuellen Übergriffen.

Dazu Sayed Alireza Aqazada, der Generalsekretär des afghanischen Fußballverbandes:

"Hinter diesen Vorwürfen stehen Menschen außerhalb Afghanistans. Sie wollen den afghanischen Fußballverband schwächen, insbesondere den Frauenfußball".

Nach Angaben der britischen Tageszeitung "The Guardian" kam es auch während eines Trainingscamps in Jordanien zu sexuellem Missbrauch.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.