Salvini: "Wer Armut sät, erntet Proteste"

Salvini: "Wer Armut sät, erntet Proteste"
Schriftgrösse Aa Aa

In Rom haben zehntausende Unterstützer der rechtspopulistischen Lega-Partei für die Politik der italienischen Regierung demonstriert. Sie versammelten sich auf der zentralen Piazza del Popolo und feierten Lega-Chef und Innenminister Matteo Salvini sowie weitere Regierungsmitglieder.

Salvini erklärte angesichts des Haushaltstreits mit der EU, man rechne mit schwierigen Monaten. Der Vize-Regierungschef verurteilte die gewaltsamen Proteste der Gelbwesten in Frankreich, zeigte aber auch Verständnis:

"Schaut auf die Bilder aus Frankreich, oder erinnert euch an die Bilder aus Griechenland. Schaut auf die Wirtschaftskrisen, die so starke Nationen wie Deutschland, Spanien oder andere Nationen erleben. Schaut auf die Gelbwesten hier auf dem Platz. Hier sorgen sie für die öffentliche Ordnung, in Paris protestieren sie. Gewalt ist nie gerechtfertigt, aber wer Armut sät, erntet Proteste."

Salvini besuchte anschließend die Gemeinde Corinaldo nahe Ancona an der Adria. Dort waren in der Diskothek Blaue Laterne in der Nacht zum Samstag sechs Konzertbesucher bei einer Massenpanik ums Leben gekommen, darunter fünf Jugendliche. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall wegen des Verdachts fahrlässiger Tötung. Für den insgesamt nur für 871 Besucher zugelassenen Kompex waren nach Behördenangaben 1.300 Eintrittskarten verkauft worden.