Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

#Rundfunkbeitrag ist nach EU-Recht OK - 10 Tweets

#Rundfunkbeitrag ist nach EU-Recht OK - 10 Tweets
Copyright
Pixabay CC
Schriftgrösse Aa Aa

In Europa gelten recht unterschiedliche Regeln für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk - und für die Bürger ist dieser unterschiedlich teuer. Die Eidgenossen hatten sich im März 2018 in einer Volksabstimmung deutlich gegen die Abschaffung der Rundfunkgebühren in der Schweiz ausgesprochen.

Jetzt hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg entschieden, dass die Rundfunkgebühren für ARD und ZDF in Deutschland rechtens sind. Auch auf Twitter ist die Debatte nach dem Urteil neu entbrannt. Dabei sind die meisten Twitter-User durchaus für den Rundfunkbeitrag, vielleicht auch weil dort viele Journalisten aktiv sind.

Gegen die Zahlung des Rundfunkbeitrags gibt es in Deutschland seit Jahren Widerstand. Er soll sicherstellen, dass die öffentlich-rechtlichen Sender nicht von politischen oder wirtschaftlichen Interessen abhängig werden. Gegner lehnen den Beitrag aus verschiedenen Gründen ab. Einige aus Prinzip, andere finden, sie würden zu stark zur Kasse gebeten. Wer etwa allein lebt, zahlt schließlich individuell mehr als jemand in einer Wohngemeinschaft.

Schon das deutsche Bundesverfassungsgericht hatte den Rundfunkbeitrag im Juli nicht grundsätzlich beanstandet und das Beitragsmodell für verfassungsgemäß erklärt. Menschen mit zwei oder mehr Wohnungen dürfen diesem Urteil zufolge künftig jedoch nur noch einmal zur Kasse gebeten werden.

Hier einige Tweets...

Besonders AfD-Anhänger wettern weiter gegen die Rundfunkgebühren.

Oder ein älterer Herr...

Aber es regt sich auch Widerspruch gegen den Einspruch...

Vielfach geteilt....

--------------