Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Kampf um Wahrheit: Vater von David Dragicevic (21†) gibt nicht auf

Kampf um Wahrheit: Vater von David Dragicevic (21†) gibt nicht auf
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Anführer einer Protestbewegung in Bosnien-Herzegowina, Davor Dragicevic, will weiterhin dafür kämpfen, dass der Tod seines Sohnes aufgeklärt wird.

Er war in dieser Woche unter dem Vorwurf verhaftet worden, er habe die öffentliche Sicherheit gefährdet. Einen Tag später setzte man ihn wieder auf freien Fuß. Er hatte gegen die Regierung in der serbischen Landeshälfte von Bosnien-Herzegowina demonstriert.

Sein 21-jähriger Sohn David war im März ermordet aufgefunden worden. Der Vater sagt: "Es ist wie ein langsamer Tod für meine Familie, für mich, für Davids Mutter Tereza, für seine Schwester Suzana. Sie haben meinen Engel umgebracht, er war nur 21 Jahre alt."

Der Vater war von Anfang an davon überzeugt, dass der Sicherheitsapparat der Serben-Republik in Bosnien für seinen Tod verantwortlich sei.

Bei den Protesten in dieser Woche in Banja Luka war es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen.

"Es handelt sich um Lügen", so der Präsident Serbiens, Alexandar Vucic. "Wir mischen uns nicht in die Angelegenheiten Bosnien-Herzegowinas oder der Serbischen Teilrepublik ein."

Die Demonstranten in Banja Luka werfen Belgrad nämlich vor, die Behörden der Serbenrepublik bei der Vertuschung der Wahrheit zu unterstützen. Selbst in Belgrad kam es zu Protesten.

Weitere Demonstrationen in Bosnien-Herzegowina sind geplant.