Eilmeldung

Russland verstärkt Luftabwehr in der Provinz Kaliningrad

Russland verstärkt Luftabwehr in der Provinz Kaliningrad
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Russland verstärkt seine Luftabwehr in der russischen Provinz Kaliningrad. Das Flugabwehr-System S-400 soll die Grenzen des Landes zu schützen.

Der Raketenabwehrkomplex "Triumph" ist zur Bekämpfung von Flugzeugen und ballistischen Raketen bestimmt. Litauen grenzt an die russische Exklave und ist um seine Sicherheit besorgt.

Dazu Vitaly Semerenko, Kommandant des Raketenbataillons:

"Es ist eine Abschreckungswaffe. Es ist möglich, dieses System auch für Bodenziele zu verwenden, jedoch nur in einer Entfernung von bis zu 30 Kilometern. Diese Waffe ist dafür gedacht, die Staatsgrenzen zu verteidigen und das Territorium um Kaliningrad zu schützen".

In Litauen findet zurzeit eine mehrtägige Militärübung der NATO statt. Im Zuge des Schutzes der NATO-Ostflanke führt die Bundeswehr in dem Baltenstaat ein multinationales NATO-Bataillon.

Die Aufrüstung der russischen Luftabwehr gilt auch als Reaktion auf die Feierlichkeiten zum NATO-Beitritts Polens, vor 20 Jahren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.