Eilmeldung

Eilmeldung

Juncker: Tusk-Vergleich mit Hitler "ekelhaft"

Juncker: Tusk-Vergleich mit Hitler "ekelhaft"
Schriftgrösse Aa Aa

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat das staatliche polnische Fernsehen für seine jüngsten Angriffe auf Donald Tusk scharf kritisiert.

TV-Kommentare hatten den EU-Ratspräsident und Ex-Ministerpräsidenten mit Hitler und Stalin verglichen.

Vor der Brüsseler Presse machte Juncker für die Äußerungen das allgemeine politische Klima in Polen verantwortlich.

Die Vergleiche seien völlig inakzeptabel und ekelhaft.

Juncker zog zudem eine positive Bilanz seiner fast fünfjährigen Amtszeit. Den Menschen gehe es heute besser.

Als größten Erfolg nannte er die finanzielle Rettung Griechenlands, als größte Niederlage Brexit.

Es sei ein Fehler gewesen, sich nicht in die britische Brexit-Kampagne vor dem Referendum eingemischt zu haben und den verbreiteten Lügen entgegengetreten zu sein.

Er habe an einem wichtigen Moment geschwiegen. Das bereue er heute.

Zwei Tage vor dem EU-Gipfel im rumänischen Sibiu betonte Juncker auch, dass die Staatengemeinschaft heute stärker sei als zuvor.