Mirazur: Schlemmen wie Gott in Frankreich

Mirazur: Schlemmen wie Gott in Frankreich
Copyright
Singapore, June 25, 2019. REUTERS/Feline Lim
Schriftgrösse Aa Aa

Das malerische Menton an der Côte d'Azur. Hier, zwischen Palmen und blauem Mittelmeer, befindet sich das neue beste Restaurant der Welt - das Mirazur.

Es ist das erste Mal, dass ein französisches Restaurant mit dem Titel der "World's 50 Best Restaurants" ausgezeichnet wird.

Vor dreizehn Jahren hat der Argentinier Mauro Colagreco das Mirazur eröffnet - und bereits drei begehrte Michelin-Sterne erhalten.

Als einziger ausländischer Chefkoch in Frankreich, dem diese Ehre zuteil wurde.

Frisch auf den Tisch

Gepriesen wird das Mirazur für seine frische, saisonale Küche.

"Wir ruhen uns nicht auf den Klassikern aus, sondern suchen immer nach neuen Ideen, so funktioniert unsere Küche," erklärt Colagreco.

Das Erfolgsrezept: frisch gefischt und hand gepflückt

Zu den Spezialitäten zählen Taube mit wilden Erdbeeren, Rote Beete mit Salzkruste und Kaviar sowie Orangensorbet.

Experimentierfreudiges Team

Zubereitet von einem kreativen und kosmopolitischen Team, wie die stellvertretende Chefköchin Paloma Boitier. Ich habe vor vier Jahren als Praktikantin angefangen. Jetzt bin ich stellvertretende Chefin. Wir haben hier die die Möglichkeiten, unsere Küche immer wieder auf den Kopf zu stellen," sagt Boitier.

Doch das Speisen wie Gott in Frankreich hat seinen Preis: zwischen 160 und 260 Euro für ein Menü. All denen, denen jetzt das Wasser im Munde zusammenläuft, sei gesagt: Für die kommenden zwei Monate ist das Mirazur ausgebucht.