EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Bertelsmann-Studie: 52 Prozent der Befragten empfinden Islam als Bedrohung

Bertelsmann-Studie: 52 Prozent der Befragten empfinden Islam als Bedrohung
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

36 Prozent der Teilnehmer der Befragung erachten den Islam als Bereicherung für Deutschland.

WERBUNG

Ist der Islam bedrohlich oder bereichernd? Unter anderem dieser Frage ging die Bertelsmann Stiftung bei der Studie „Weltanschauliche Vielfalt und Demokratie" im Rahmen ihres Religionsmonitors nach. Und die Antwort: 52 Prozent der Befragten in Deutschland empfinden den Islam als Bedrohung, 36 Prozent als Bereicherung. Ähnliche Ergebnisse hatten bereits Bertelsmann-Erhebungen in den Jahren 2013, 2015 und 2017 ergeben.

„Offenbar sehen viele Menschen den Islam derzeit weniger als Religion, sondern vor allem als politische Ideologie an und nehmen ihn deswegen von der religiösen Toleranz aus", ordnet Yasemin El-Menouar von der Bertelsmann-Stiftung die Zahlen ein. Gleichzeitig betont sie, Christentum, Judentum, Hinduismus und Buddhismus seien von den Befragten mehrheitlich als Bereicherung eingestuft worden. In Deutschland leben dem Innenministerium zufolge zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Macron: Aufstieg der Rechten ein "böser Wind" für Europa

Geschlagen und bespuckt: Berlin debattiert über Gewalt gegen Politiker

Bezahlkarte für Flüchtlinge soll bundesweit eingeführt werden