Eilmeldung

no comment

Demo gegen Hunde-Schlachten: Blumen für die toten Hunde

Es wird geschätzt, dass Hunderttausende von Hunden in etwa 17.000 Hundefarmen in Südkorea zum Schlachten gehalten werden. In der Hauptstadt Seoul fand eine Demonstration gegen Hundefleisch statt. US-Star Kim Basinger sagte, sie wolle denen eine Stimme geben, die keine haben. Die Hunde werden gemästet und gequält. Das Fleisch von geschlagenen Hunden schmeckt angeblich besser, so ein weit verbreiteter Glaube. Langsam setzt sich aber auch in Südkorea der Hund als Freund des Menschen durch, den man nicht schlachten sollte. - Die Besitzer der Hundefarmen aßen am Rande der Demonstration aus Trotz und vor den Demonstranten Hundefleisch.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.