Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Proteste in Puerto Rico - Stars fordern Rücktritt der Regierung

Proteste in Puerto Rico - Stars fordern Rücktritt der Regierung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Menschen haben in Puerto Rico gegen die Regierung des US-Außengebiets demonstriert.

Bei einem Marsch zur Residenz des Gouverneurs Ricardo Rosselló in der Hauptstadt San Juan waren auch prominente Puerto Ricaner wie der Schauspieler Benicio del Toro und Musiker Ricky Martin dabei.

Auslöser der Proteste war die Veröffentlichung zahlreicher Nachrichten einer privaten Gruppe des Messenger-Dienstes Telegram. Darin äußerte sich Gouverneur Rosselló abwertend über Politiker, Journalisten und Aktivisten.

Rosselló stand bereits wegen des langsamen Wiederaufbaus nach dem verheerenden Hurrikan María von 2017 unter Druck. Hinzu kommt ein Korruptionsskandal, im Zuge dessen Bildungsministerin Julia Keleher von der US-Bundespolizei FBI festgenommen wurde.