Selenskyj: Freude und Bedenken

Selenskyj: Freude und Bedenken
Copyright Reuters - Valentyn OgirenkoReuters - Valentyn Ogirenko
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

euronews hat sich nach der Parlamentswahl in der Ukraine auf den Straßen von Kiew umgehört.

WERBUNG

Wolodymyr Selenskyj befindet sich auf Erfolgskurs: Seit Mai ist er ukrainischer Präsident, jetzt gewann seine Partei Sluha narodu - zu Deutsch: Diener des Volkes - die Parlamentswahl mit großem Abstand vor der Oppositionsplattform.

Was denken die Menschen? euronews hat sich in der Hauptstadt Kiew umgehört.

„Mich begeistert das Ergebnis, denn die Partei des Präsidenten, die ich stark unterstütze, hat die Wahl gewonnen. Das ist das Ergebnis, das die gesamte Ukraine erwartet hat“, sagt ein Selenskyj-Anhänger.

Ein anderer Mann sagt: „Ich bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden, denn ich kann die Partei Sluha narodu und die Menschen, die sie gewählt haben, nicht richtig einordnen. Die Partei ist mir ein Rätsel. Doch ich freue mich, dass das Parlament eher europafreundlich ist.“

Fest steht: Selenskyj und seine Partei müssen jetzt zeigen, dass sie den üppigen politischen Vorschusslorbeeren auch gerecht werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kiew: Erste Sitzung der Obersten Rada

Wahlen in der Ukraine - ein Land zwischen EU, Russland und dem Krieg im Donbass

So entkam die 17-jährige Ukrainerin einem russischen Umerziehungslager