Eilmeldung

Gamescom in Köln: Cloud Gaming liegt im Trend

Gamescom in Köln: Cloud Gaming liegt im Trend
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Konzentrierte Augen auf dem Bildschirm, die Finger bedienen blind den Controller, mit Kopfhörern von der Umwelt abgeschirmt, versunken in die Welt der Spiele - Die Gamescom in Köln hat begonnen: Auf der weltweit wichtigsten Messe für Computer- und Videospiele zeigen rund 1000 Unternehmen ihre Neuheiten. Bis zu einer halben Million Besucher wollen vor allem neue Spiele testen von "Fifa 20" bis hin zu Rollenspielen:

"Cloud Gaming ist ein ganz wichtiger Trend, denn da geht es darum, dass ich im Prinzip die neuesten Spiele, die anspruchsvollsten Spiele auf der besten Qualität auf im Prinzip jedem Gerät spielen kann, weil die Berechnung selbst in der Cloud läuft", erklärt der Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Games-Branche Felix Falk." Der zweite Trend das sind Indie-Games. Mehr als je zuvor entwickeln gerade die kleinen und unabhängigen Studios Titel, die auf eine ganz einzigartige und besondere Art und Weise Geschichten erzählen. Das sehen wir auch hier auf der Gamescom. Mehr als 150 Indie-Entwickler sind hier und zeigen ihre Spiele. Die spannendsten und interessantesten Geschichten werden heute eben nicht in Romanen erzählt, sondern in Spielen erlebt."

Das Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt - auch in Deutschland. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um elf Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Doch lediglich 4,3 Prozent des Umsatzes kamen zuletzt aus Entwicklungen, die auch hier produziert wurden - der Deutschland-Anteil sinkt seit langem. Um diesen Trend zu stoppen, hofft die Branche auf langfristig angelegte Fördergelder vom Bund.

Die Gamescom läuft bis zum 24. August.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.