Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach Protesten in Moskau: 3,5 Jahre Haft für Schauspieler Ustinov

euronews_icons_loading
Nach Protesten in Moskau: 3,5 Jahre Haft für Schauspieler Ustinov
Copyright  REUTERS/Evgenia Novozhenina
Schriftgrösse Aa Aa

In Moskau ist der Jungschauspieler Pavel Ustinov zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Er habe sich während einer ungenehmigten Demonstration in Moskau bei seiner Festnahme zur Wehr gesetzt und einen Polizisten an der Schulter verletzt. Er ist bereits der Sechste, der wegen seiner angeblichen Teilnahme an den Demonstrationen verurteilt wurde.

Dabei bestreitet der 23-Jährige überhaupt bei dem Protest dabei gewesen zu sein. Er habe in der Nähe einer Metrostation auf einen Freund gewartet, als die Polizei auf ihn zukam.

"Basierend auf diesem Video, das der Fallakte beigefügt war, ist es deutlich erkennbar, dass sich niemand vor Schmerzen windet, dass eine Verrenkung der Schulter eines Beamten nicht zu sehen ist. Die Hände aller Beteiligten sind voll funktionsfähig", erklärte Ustinovs Anwalt Dmitri Cheschkow.

Vor den Stadtratswahlen hatte es in Moskau wochenlang Proteste gegeben, weil zahlreiche oppositionelle KandidatInnen ausgeschlossen worden waren. Dabei war es immer wieder zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Mehrere tausend Menschen wurden vorübergehend festgenommen. Begründet wurde der Ausschluss unter anderem damit, dass die notwendigen Unterschriften für die Kandidatur gefälscht gewesen seien.