Eilmeldung

Angola: Mann hat 42 Frauen und 166 Kinder

Angola: Mann hat 42 Frauen und 166 Kinder
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Seine Familie ist die wahrscheinlich größte der Welt: Im angolanischen Caleva lebt Francisco Sabalo Pedro, auch Tchikuteny genannt. Er hat 42 Frauen und 166 Kinder. Dazu kommen über 100 Enkel und mehrere Dutzend Urenkel.

Polygamie offiziell verboten

Sie alle auf ein Familienfoto zu bekommen, ist eine echte Herausforderung. Um nicht den Überblick zu verlieren, notiert der 70-Jährige alle Namen in einem Heft. Seine erste Frau Eva heiratete er 1975. Seitdem wurde er alle paar Monate aufs Neue Vater.

Polygamie ist in Angola offiziell verboten, doch trotzdem weit verbreitet. Tchikuteny verteidigt seinen Lebensstil mit einer von ihm selbst gegründeten Religion: "Am Anfang waren Eva und Adam, sie waren zu zweit. Dann wurde daraus eine Gemeinschaft. Und woher kam diese Gemeinschaft? Von Eva und Adam, deren Familie sich in die ganze Welt verbreitet hat."

Glaube statt Eifersucht

Seine Vereinigung mit den Frauen sei Teil seiner Mission im Dienste Gottes, die darin bestehe, "die Botschaft der Kirche durch Fortpflanzung weiterzugeben." Die Frauen würden das genauso sehen. So etwas wie Eifersucht gebe es im Dorf nicht. Tchikutenys Glaubensgemeinschaft wird von Angolas Behörden nicht anerkannt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.