Eilmeldung

Konkurrenz für "Netflix" und Co.: Streaming-Dienst "Disney+" gestartet

Konkurrenz für "Netflix" und Co.: Streaming-Dienst "Disney+" gestartet
Copyright
© رويترز / The Walt Disney Company
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In den USA, Kanada und den Niederlanden ist der neue Streaming-Dienst "Disney+" an den Start gegangen. Das Angebot beinhaltet Serien und Filme von Disney aber auch Blockbuster von Pixar, Star Wars und Marvel. Doch gleich am ersten Tag gab es Probleme. Nutzer beschwerten ich über technische Störungen beim Einloggen oder beim Zugriff auf einzelne Inhalte und Funktionen.

Erst Anfang November war der Streaming-Service von "Apple" auf den Markt gekommen. Das US-amerikanische Technologieunternehmen soll Medienberichten zufolge mehrere Milliarden Dollar in eigenproduzierte Formate für "Apple TV+" gesteckt haben.

Damit machen die beiden Dienste den bisherigen Platzhirschen Netflix und Amazon Prime Konkurrenz. Im kommenden Jahr sollen in den Vereinigten Staaten noch die Streaming-Anbieter Peacock und HBO Max dazustoßen. Gerade die Einführung von Peacock durch NBCUniversal könnte sich auch auf den deutschen Markt auswirken. Denn NBCUniversal ist mit dem Bezahlsender Sky verbunden.

Netflix hat aktuell über 160 Millionen Abonnenten weltweit und steht damit im bezahlten Streaming-Geschäft an der Spitze. Doch sowohl für Netflix als auch für Amazon Prime wird der Wind rauer. Das Ziel aller neuen Services dürfte nämlich lauten: In kürzester Zeit so viele Abonennten gewinnen, wie nur möglich.

Ab dem 31. März 2020 soll "Disney+" unter anderem auch in Deutschland verfügbar sein.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.