Eilmeldung

Wütende Proteste: Libanesische Zentralbank muss Staatsanleihen bedienen

Wütende Proteste: Libanesische Zentralbank muss Staatsanleihen bedienen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wütender Protest vor der libanesischen Zentralbank in Beirut: Die Demonstranten fordern einen Austausch der politischen Führung des Landes - sie prangern unter anderem Korruption und eine verfehlte Wirtschaftspolitik an. Ministerpräsident Saad Hariri gab Ende Oktober seinen Rücktritt bekannt.

Die libanesiche Zentralbank hat gerade 1,5 Milliarden US-Dollar aufbringen müssen, um auslaufende Staatsanleihen zu bedienen. Angesichts der Wirtschaftskrise, in dem der Libanon steckt, und einer hohen Staatsverschuldung machen sich viele Bürger Sorge um ihre Ersparnisse. Zudem haben sie Entbehrungen satt, unter anderem kommt es immer wieder zu Stromausfällen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.