Eilmeldung
This content is not available in your region

Royals 2019: Ein Jahr, das seine Spuren hinterlässt

euronews_icons_loading
Royals 2019: Ein Jahr, das seine Spuren hinterlässt
Copyright
(EN)
Schriftgrösse Aa Aa

Vor der Weihnachtsansprache von Queen Elizabeth II. sind Details über ihre Rede durchgesickert.

Offenbar räumt sie in der aufgezeichneten Nachricht ein, dass 2019 ein holpriges Jahr gewesen sei - für Großbritannien wie auch ihre Familie. Ein Jahr, das vom turbulenten EU-Austritt geprägt war. Die Verhandlungen legten das Land innenpolitisch lahm. Unruhige Zeiten, die zu gleich zwei Parlamentswahlen führten.

Ausblick auf 2020

Auf Premierminister Boris Johnson kommt nun die Aufgabe zu, Großbritannien Ende Januar wie geplant aus der EU zu führen.

Er kann sich diesmal auf eine breite Mehrheit im Parlament stützen, was auf größere politische Stabilität hindeutet - anders als vor der Wahl.

Familienbande

Auch privat hatte die Königsfamilie zu kämpfen. Prinz Andrew musste alle öffentlichen Aufgaben niederlegen. Hintergrund sind Anschuldigungen im Missbrauchsskandal um den US-Amerikaner Jeffrey Epstein, den Andrew in einem viel kritisierten Fernsehinterview verteidigte.

Auch die Streitigkeiten zwischen den Brüdern William und Harry beherrschten die Schlagzeilen.

Harrys junge Familie wird Weihnachten bei Meghans Eltern in Kanada verbringen, statt mit der Königsfamilie auf dem Landsitz der Queen zu feiern.

Für Spekulationen sorgte auch der Gesundheitszustand von Prinz Philip.

Der 98-Jährige war mehrere Tage lang im Krankenhaus behandelt worden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.