Eilmeldung
This content is not available in your region

Italien: Bildungsminister Fioramonti reicht Rücktritt ein

euronews_icons_loading
Italien: Bildungsminister Fioramonti reicht Rücktritt ein
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Der italienische Bildungsminister Lorenzo Fioramonti hat seinen Rücktritt eingereicht. Er begründete dies mit der mangelhaften finanziellen Ausstattung seines Ressorts.

Der Rückzug des Ministers kommt nicht überraschend. Der 42-jährige wollte mehr Geld für sein Ministerium: künftig sollte dies drei Milliarden Euro zusätzlich umfassen. Außerdem sprach er sich für Steuererhöhungen aus.

Keine Erhöhung des Bildungsetats

Das Amt des Bildungsministers habe er mit dem alleinigen Ziel angenommen, den Trend zu wenden, der die italienische Schule, Hochschulbildung und Forschung äußerst schwierigen Bedingungen aussetzt, sagte Fioramonti.

Der Politiker der Fünf-Sterne-Bewegung hatte das Ministeramt mit Bildung der neuen Mitte-Links-Regierung am 5. September übernommen.

Neue Parlamentsgruppe unter Fioramonti?

Medienberichten zufolge könnte Fioramonti nun aus der Fünf-Sterne-Bewegung austreten und eine eigene Parlamentsgruppe gründen, die Ministerprädident Giuseppe Conte weiter unterstützen würde.

Innerhalb der Regierung Conte hatte es in den vergangenen Wochen heftige Auseinandersetzungen um den Haushalt gegeben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.