Eilmeldung
This content is not available in your region

Massenprotest in Paris

euronews_icons_loading
Massenprotest in Paris
Copyright  -
Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Wochen nach Beginn der Dauerstreiks sind in ganz Frankreich gut eine halbe Million Menschen gegen die geplante Rentenreform von Präsident Emmanuel Macron auf die Straße gegangen. Die Gewerkschaft CGT sprach von 1,7 Millionen Demonstranten.

In der Hauptstadt Paris kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Staatsmacht.

Auch in anderen Städten wie Nantes, Marseille und Bordeaux gab es Demonstrationen.

Es war der vierte Massenprotest seit Beginn der Ausstände Anfang Dezember. Zugführer, Anwältinnen, Lehrer oder Postmitarbeiterinnen legten erneut ihre Arbeit nieder.

Der Rekordstreik bei der französischen Staatsbahn lähmt das Land nun bereits seit 36 Tagen. Die Hardliner-Gewerkschaft CGT und andere Gewerkschaften hatten zu dem neuerlichen Massenprotest aufgerufen. Sie lehnen die Reformpläne der Regierung gänzlich ab.

Premierminister Édouard Philippe lud für Freitag zu neuen Gesprächen mit den Sozialpartnern ein. Dabei soll ein Vorschlag der gemäßigten Gewerkschaften diskutiert werden, die sich offen für Verhandlungen zeigen. Möglicherweise könnte dabei ein Kompromiss gefunden werden.