Eilmeldung
This content is not available in your region

Viel Wirbel: Ganz schön was los in Davos

euronews_icons_loading
Viel Wirbel: Ganz schön was los in Davos
Copyright  AP   -   Markus Schreiber
Schriftgrösse Aa Aa

Großer Rummel dieser Tage in Davos. Einmal im Jahr herrscht in der beschaulichen Schweizer Alpenstadt rege Betriebsamkeit, wenn Politiker und Experten zum Weltwirtschaftsforum anreisen.

Rund 11.000 Einwohner gibt es dort. Während des Gipfels zählt Davos etwa 30.000 Menschen. Unter ihnen sind 3.000 Forums-Teilnehmer einschließlich mehr als 50 Staats- und Regierungschefs.

Reporterin Isabelle Kumar ist für Euronews vor Ort:

_"Wer ist dieses Jahr in Davos und wer nicht? US-Präsident Donald Trump war kaum zu übersehen, als er hier durch das Kongresszentrum lief. Im Anschluss sorgte er mit seiner Autokolonne für Chaos - sie verursachte massive Staus. _

Auch Politiker aus Europa sind hier stark vertreten. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ist Stammgast. Ursula von der Leyen hatte auf dem Weltwirtschaftsforum ihren ersten Auftritt in der Funktion als EU-Kommissionspräsidentin. Dabei stellte sie ihren sogenannten "Grünen Deal" vor.

Aber auch über das Nicht-Erscheinen verschiedener Politiker lässt sich einiges erzählen. Der französische Präsident Emmanuel Macron ist nicht vor Ort. Er hielt zuvor sein eigenes "Mini-Davos" ab - so heißt es - mit führenden Vertretern aus Politik und Wirtschaft, die auf dem Weg hierher in die Schweiz waren. Der britische Premier Boris Johnson ist ebenfalls nicht da. Er hat momentan viel um die Ohren. Denn nächste Woche verlässt Großbritannien die EU offiziell.

_Wie dem auch sei, gerade sind sechs bis sieben Staatschefs an mir vorbeigegangen. Davos ist nach wie vor ein Anziehungspunkt für Führungspersönlichkeiten aus der ganze_n Welt."