Eilmeldung
This content is not available in your region

Landgang verboten: Urlauber sitzen wegen Coronavirus fest

euronews_icons_loading
Landgang verboten: Urlauber sitzen wegen Coronavirus fest
Copyright  Kyodo News via AP/ Hiroko Harima
Schriftgrösse Aa Aa

Die Urlauber auf der Diamond Princess haben keine Wahl: Sie müssen noch zwei Wochen auf dem Kreuzfahrtschiff bleiben. Zehn Menschen an Bord hatten sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das Schiff liegt in der japanischen Stadt Yokohama vor Anker.

Katsunobu Kato, Japans Gesundheitsminister, sagt: „Von 31 der 273 untersuchten Menschen sind die Ergebnisse eingetroffen. Bei zehn war das Ergebnis positiv.“ Das heißt: Sie tragen den Erreger in sich und wurden ärztlicher Obhut übergeben.

„Ich kann bestätigen, dass von den Australiern an Bord zwei positiv auf das Virus getestet wurden. Sie werden zur Behandlung in ein japanisches Krankenhaus gebracht“, so Marise Payne, die australische Außenministerin.

Auf einem anderen, vor Hongkong liegenden Kreuzfahrtschiff mussten sich alle 1800 Menschen einer Untersuchung unterziehen. Im Hafen von Kaohsiung auf Taiwan war dem Schiff zuvor das Anlegen verweigert worden.

Auch in Belgien gibt es mittlerweile einen Coronafall. Es handelt sich um einen 54-jährigen Mann, der am Sonntag aus China zurückgekehrt war, wo er 120 Kilometer von Wuhan entfernt arbeitete. Er wird jetzt in einem Brüsseler Krankenhaus behandelt.

In der EU sind insgesamt 24 Ansteckungen bekannt, die meisten davon in Frankreich, nämlich fünf. Weltweit gibt es bislang rund 24 500 Fälle. In China starben 492 an der Krankheit, einen weiteren Todesfall gibt es auf den Philippinen.