Eilmeldung
This content is not available in your region

Kurssturz an der Wallstreet: Schlechtester Tag seit 2008

euronews_icons_loading
Händler in New York
Händler in New York   -   Copyright  TIMOTHY A. CLARY/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Sorge vor dem Coronavirus und Querelen an den internationalen Ölmärkten haben die Aktienmärkte zum Wochenauftakt einbrechen lassen.

Der Dow Jones verlor mehr als 2000 Punkte beziehungsweise 7,8 Prozent. Einen derartigen Tagesverlust gab es zuletzt 2008. Damit liegt er jetzt mit 23.851,02 Zählern auf dem tiefsten Stand seit Anfang vergangenen Jahres.

AP
Kurse an der WallstreetAPRichard Drew

Nicht groß anders das Bild in Europa. Überall hieß die Richtung "abwärts", und zwar deutlich. Paris minus 8,4 Prozent, London minus 7,7, Madrid minus 8.

Der Eurostoxx brach um fast 8,5 Prozent ein und erreichte den tiefsten Stand seit Januar 2019

In Deutschland hatte der Dax einen der finstersten Tage seiner Geschichte. Zwischenzeitlich sackte er um 1000 Punkte ab und schloss schließlich mit fast 8 Prozent im Mius bei 10.625 Punkten - der größte Tagesverlust seit dem 11. September 2001. Die Gewinne aus dem vergangenen Jahr sind damit praktisch weg.