Eilmeldung
euronews_icons_loading
Venezuela: Ausschreitungen bei Protesten gegen Maduro

Bei einer vom selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó angeführten Demonstration gegen die Regierung Venezuelas ist es in der Hauptstadt Caracas zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Sicherheitskräfte hinderten die Protestierenden am Dienstag mit Gewalt daran, zur Nationalversammlung zu gelangen.

Polizisten in schwerer Montur und mit gepanzerten Wagen blockierten den Weg ins Zentrum, wo sich rotgekleidete Unterstützer des autoritär regierenden sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro versammelt hatten.

Anhänger der Opposition, von denen sich viele in die Farben der venezolanischen Flagge gehüllt hatten, wurden mit Tränengas zurückgedrängt.

Guaidó, der auch Parlamentspräsident ist, und andere Oppositionspolitiker hielten daraufhin eine "spontane Sitzung" auf einem Platz in einem anderen Teil der Stadt ab.

In verschiedenen Städten des Landes kam es ebenfalls zu kleineren Protesten. Guaidó kündigte für Donnerstag eine weitere Demonstration an.

AP
Demonstrant brüllt Polizeibeamten anAPAriana Cubillos