Eilmeldung
This content is not available in your region

368 Tote an einem Tag in Italien - Höhepunkt noch nicht erreicht

euronews_icons_loading
368 Tote an einem Tag in Italien - Höhepunkt noch nicht erreicht
Copyright  Alessandra Tarantino/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien sind allein zwischen Samstag und Sonntag 368 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, gestorben - 251 davon allein in der norditalienischen Region Lombardei.

Die gute Nachricht ist, dass in der Lombardei jetzt weniger Patienten intensivmedizinisch behandelt werden müssen. Doch wirklich Aufatmen kann das Krankenhauspersonal noch nicht.

Fast 25.000 Italienerinnen und Italiener haben sich mit Covid-19 angesteckt. Die genaue Zahl der Behörden lag am Sonntagabend, den 15. März, bei 24.747. Es gibt mehr als 1.800 Todesfälle.

Der italienische Zivilschutz erklärte, es sei derzeit nicht absehbar, wann der Höhepunkt des Ausbruchs erreicht werde.

Weil in China der Höhepunkt der Coronavirus-Epidemie schon länger überschritten ist, hat Peking Gesundheitsexperten nach Italien geschickt. Sie sollen in Rom helfen, die Coronavirus-Krise zu bewältigen.

Die Italienerinnen und Italiener werden wohl auch in den kommenden Wochen von ihren Fenstern aus singen, um sich gegenseitig Mut zu machen.