Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: Zahlen in Europa steigen

euronews_icons_loading
Covid-19: Zahlen in Europa steigen
Copyright  AP/Vincent Thian
Schriftgrösse Aa Aa

Mit fast 3200 Toten ist China nach wie vor das Land mit den meisten Todesfällen, jedoch steigen die Zahlen vor allem in Europa weiter an.

Am stärksten betroffen ist nach wie vor Italien. Dort starben von Samstag auf Sonntag erneut fast 370 Menschen. Es sei der höchste Anstieg innerhalb eines Tages seit Beginn der Zählungen. Landesweit seien knapp 25.000 Menschen mit dem Virus infiziert.

Euronews / Worldometers

Die Weltkarte zeigt das Ausmaß der Pandemie: Weltweit sind mittlerweile mehr als 6000 Menschen an Covid-19 gestorben. Europaweit liegt die Zahl über 2000. Nach Italien ist Spanien das von der Krise am stärksten betroffene Land Europas. Bilanz des Gesundheitsministeriums) vom Sonntag: mehr als 6000 Infektionen und rund 200 Todesfälle. In Deutschland sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts derzeit mehr als 4830 Infektionen bekannt. Auch Österreich und die Schweiz verzeichneten einen rasanten Anstieg.

Beunruhigend sind die Meldungen aus Afrika: Auch dort breitet sich das neue Coronavirus zunehmend aus. Bisher sind in mindestens 23 afrikanischen Ländern aufgetreten. Staaten wie Namibia oder Madagaskar streichen Flüge, schließen Schulen oder schließen ihre Häfen für Kreuzfahrtschiffe. Südafrika lässt keine Ausländer aus Risikogebieten mehr ins Land.