Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus Pandemie: Ausgangssperren in Indien und Südafrika

euronews_icons_loading
Coronavirus Pandemie: Ausgangssperren in Indien und Südafrika
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen müssen in Indien Tausende Wanderarbeiter jetzt zu Fuß nach Hause in ihre Dörfer zurück. Premierminister Narendra Modi hatte am Dienstagabend die 1,3 Milliarden Einwohner angewiesen, drei Wochen lang zu Hause zu bleiben, damit die Pandemie eingedämmt werden kann.

Damit verlieren die Tagelöhner nicht nur ihr Einkommen, sondern sind auch plötzlich gestrandet, weil aus den großen Städten keine Züge und Busse mehr Richtung Dörfer fahren. Ohne Einkommen ist es für viele in den Städten zu teuer.

Wegen der Coronavirus-Krise hat auch Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa eine landesweite Ausgangssperre verkündet. Sie ist seit Donnerstag in Kraft und soll für 21 Tage gelten. Südafrika hat die meisten Corona-Fälle in Afrika, knapp 1200 Infektionen sind gemeldet worden, Experten warnen vor einer rasanten Ausbreitung des Coronavirus.

In den Straßen des südafrikanischen Townships Alexandra patrouillieren Truppen um die Einwohner dazu zu bewegen, sich an die strengen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus zu halten.