Eilmeldung
This content is not available in your region

Mehr als 800 neue Coronavirus-Tote in Spanien

euronews_icons_loading
Virus Outbreak Spain
Virus Outbreak Spain   -   Copyright  Bernat Armangue/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Spanien hat die Zahl der Toten durch die Coronavirus-Pandemie einen neuen Höchststand erreicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Madrid gab es den vergangenen 24 Stunden 838 neue Todesopfer. Auch die Zahl der Neuinfizierten sei gestiegen, und zwar um gut 6500 auf insgesamt 79.000 Menschen.

Spaniens Ministerpräsident gibt an diesem Sonntag Details zu seinem Plan bekannt, die Produktion auf ein absolutes Mininum herunterzufahren.

Die aktuellen Zahlen zeigen aber auch: der Zuwachs bei den neu Erkrankten und bei den Todesopfern in Spanien ist nicht mehr so stark wie noch vor ein paar Tagen. Für Politiker und Mediziner ist dies ein Hoffnungsschimmer, dass die Maßnahmen zum Abbremsen der Infektionswelle langsam greifen.

Spanien gehört neben Italien zu den am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Ländern in Europa. Berechnet man die Zahl der Neuinfektionen auf eine Million Einwohner, ist die Lage hier sogar noch schlimmer als in Italien.

Weltweit haben sich nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität fast 650 000 Menschen nachweislich mit dem neuen Coronavirus infiziert. Demnach starben mittlerweile mehr als 30 000 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19, die das Virus Sars-CoV-2 auslösen kann. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. Auch Südkorea meldete wieder mehr Neuinfektionen. Am Freitag seien 146 Fälle festgestellt worden, teilten die Behörden mit. Im März hatte sich ein deutlicher Abwärtstrend eingestellt, das Land gilt vielen als Vorbild im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus.