Eilmeldung
This content is not available in your region

Testzentren auf Parkplätzen: Europa kämpft gegen Covid-19

euronews_icons_loading
Testzentren auf Parkplätzen: Europa kämpft gegen Covid-19
Copyright  Test im Auto in Madrid   -   AP
Schriftgrösse Aa Aa

Vorsichtige Hoffnung in Italien

Mit mehr als 13.000 Toten und über 110.000 Infizierten kann von einer Entschärfung der Coronavirus-Epidemie in Italien keine Rede sein. Zwar hat sich die Ansteckungswelle seit einigen Tagen verlangsamt. Dennoch müssen die Italiener länger als zunächst geplant daheim ausharren. Das bestätigte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwochabend

"Sobald sich die Zahlen konsolidieren, sobald der Expertenrat dies zulässt, werden wir mit der Planung einer Lockerung der Maßnahmen beginnen. Ich kann Ihnen jedoch nicht sagen, ob dies am 14. April der Fall sein wird, das können wir jetzt noch nicht wissen."

Tiermediziner wollen in Spanien helfen

Spanien ist mit mehr als 9.300 Toten das am zweitstärksten betroffene Land in Europa. Dort sind mehr als 100.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Inzwischen haben sich auch Veterinärmediziner an der Universität in Madrid dazu bereit erklärt, Coronavirus-Tests für das spanische Gesundheitsministerium auszuwerten

Zu viele Intensivpatienten in Frankreich

In Frankreich wurden am Mittwoch erneut Patienten, die intensivmedizinische Betreuung benötigen, mit dem TGV verlegt, diesmal in Krankenhäuser in der Bretagne. Insgesamt sind in Frankreich inzwischen mehr als 4.000 Menschen an Covid-19 gestorben. Dort gilt eine strikte Ausgangssperre bis zum 15. April, zu einem Ausstieg aus dem Lockdown äußerte sich Premier Edouard Philippe am Mittwoch zurückhaltend.

Man habe mehrere Expertenteams gebeten, die Optionen einer Aufhebung der Ausgangssperre zu prüfen, sei es ein progressiver, zunächst regionaler Ausstieg oder eine nach Altersgruppen gegliederte Testphase."

Testzentrum auf Ikea-Parkplatz in Wembley

In Großbritannien testet die Royal Air Force den Transport mit mobilen Patientenisolationssystemen, dem sogenannten EpiShuttle. Wie das Gesundheitsministerium in London mitteilte, starben am Mittwoch erstmals über 500 Menschen an einem Tag.

Die Zahl der Toten im Vereinigten Königreich stieg damit auf über 2350 an. Knapp 30 000 Menschen sind nachweislich mit dem Virus infiziert. Provisorische Testzentren wie beispielsweise auf Parkplatz von Ikea in Wembley sollen den riesigen Bedarf an Covid-19 Tests decken.