Eilmeldung
This content is not available in your region

Antikörpertests spielen "entscheidende Rolle" für Lockerung der Ausgangssperren

Ein Forscher in einem deutschen Labor zeigt einen Test auf Antikörper gegen das Coronavirus
Ein Forscher in einem deutschen Labor zeigt einen Test auf Antikörper gegen das Coronavirus   -   Copyright  Jens Meyer/AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Tests, mit denen bestimmt wird, ob jemand das Coronavirus schon hatte, könnten Regierungen helfen, festzustellen, wann Ausgangs- und Kontaktsperren gelockert werden können.

Diese Bluttests - auch serologische Tests oder Antikörpertests - unterscheiden sich von den derzeit durchgeführten Coronavirus-Tests und sie könnten ein genaueres Bild vom Verlauf der Pandemie zeichnen.

"Es gibt Immun-Gedächtniszellen (Antikörper), die nach der Infektion im Blut verbleiben und spezifisch für das Virus sind. Nach ihnen suchen wir", sagte Dr. Caroline Buckee, Professorin für Epidemiologie an der Harvard School of Public Health, gegenüber Euronews.

Die meisten der derzeitigen COVID-19-Tests werden derzeit anhand einer Nasenabstrichprobe gemacht, um festzustellen, ob eine Person das eigentliche Virus in sich trägt. Diese Schleimabstriche werden zu diesem Zweck mit einem aufwendigen Laborverfahren analysiert.

Wie lange ist eine Person immun? Diese alles entscheidende Frage

Ein serologischer Test könnte stattdessen feststellen, wer das Virus bereits hatte oder ihm ausgesetzt war, indem er nach dem Antikörperspiegel einer Person sucht: Proteine, die vom Immunsystem entwickelt wurden, um Eindringlinge wie Bakterien oder Viren anzugreifen.

"Der Schlüssel ist, ob diese Antikörper tatsächlich vor einer Infektion schützen; das wissen wir immer noch nicht", fügte Dr. Buckee hinzu. Die Experten prüfen jetzt, ob Menschen, die sich von der Krankheit erholt haben, wieder daran erkranken können oder nicht.

Viele Experten erwarten, dass Menschen, die sich von dem Virus erholt haben, zumindest für einige Zeit immun sind.

"Eine Person, die die Krankheit bereits gehabt hat, entwickelt ein ziemlich hohes Niveau an Antikörpern und wird für eine beträchtliche Zeitspanne immunisiert sein", sagte Dr. María José Sierra vom spanischen Koordinationszentrum für Gesundheitsnotfälle am Sonntag.

Deshalb wollen viele Länder in Antikörpertests investieren, um festzustellen, welcher Anteil ihrer Bevölkerung gegen das Virus immun ist.

Einige Laborunternehmen in Europa und den USA haben gerade damit begonnen, kommerzielle Versionen dieser Tests einzuführen. Sie werden in den kommenden Wochen wahrscheinlich in größerem Umfang verfügbar sein.

Die US Food and Drug Administration hat in der vergangenen Woche die erste Genehmigung für einen Antikörper-Bluttest erteilt.

Die Bestimmung der Immunität der Bevölkerung könnte dazu beitragen, Einschränkungen des Lebens von Millionen Menschen zu lockern und langsam aufzuheben.

Dr. Jenny Harries, stellvertretende Chief Medical Officer für England, sagte, dass die Prüfung auf Antikörper entscheidend für die Bestimmung des Zeitpunkts ist, an dem die Sperre enden könnte.

"Wenn wir wissen, wie viele Menschen es bereits hatten, werden wir den Anteil der Bevölkerung kennen, der es noch bekommen könnte, und das gibt uns den Hinweis auf eine Reihe von Dingen", sagte sie. Auch die Frage, wie viele Menschen noch gegen das Virus geimpft werden müssten und welcher Anteil der Bevölkerung bereits immun ist, wäre damit möglicherweise zu bestimmen.

Das Gute an serologischen Tests ist, dass sie viel, viel, viel, viel, viel, viel einfacher einzusetzen sind.
Sarah Fortune
Immunologie und Infektionskrankheiten, Harvard-Universität

Sie sagte, dass die Tests in einigen Altersgruppen beginnen, "damit wir eine gute Vorstellung davon bekommen, wie viele Menschen es bekommen haben, und diese Zahl dann hochrechnen können, damit wir ein Bild vom ganzen Land bekommen".

Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock, der sich kürzlich von COVID-19 erholt hat, sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Regierung Immunitätszertifikate in Betracht ziehe, damit die Menschen schneller in ein normales Leben zurückkehren können.

Und diese Bluttests werden viel schnellere Ergebnisse liefern als ein Nasenabstrich-Test, was die Durchführung von Massentests erleichtern wird.

"Das Wichtige an serologischen Tests ist, dass sie viel, viel, viel, viel, viel, viel einfacher einzusetzen sind. Und man kann es als eine Art Schwangerschaftstest betrachten", sagte Sarah Fortune, Vorsitzende der Abteilung für Immunologie und Infektionskrankheiten der Harvard-Universität.

Aufhebung der sozialen Distanzierung = Anstieg der Infektionen

"Ich denke, es wird ein wichtiger Weg sein, um zu verstehen, wo wir uns in der Epidemie befinden, wenn sie voranschreitet, weil es uns hilft, auf eine viel praktikablere Art und Weise zu verstehen, wie es uns geht und ob wir genug Fortschritt zulassen. Nähern wir uns einer sogenannten Herdenimmunität an, also eine weit geschützte Bevölkerung?", erklärte sie.

Diese "Herdenimmunität", d.h., dass genug Menschen in der Bevölkerung gegen das Virus immun sind, um eine erneute Krankheitswelle zu verhindern, könnte der einzige Weg sein, um ein Wiederausbruch von COVID-19 zu verhindern.

Viele wissenschaftliche Modelle zur Vorhersage des Ausgangs der Pandemie haben festgestellt, dass die Fälle wieder ansteigen könnten, sobald die - derzeit für mehr als die Hälfte der Menschheit geltenden - sozialen Distanzierungsbeschränkungen aufgehoben werden.

Wenn jedoch viele Menschen Antikörper gegen das Virus entwickelt haben, könnte dies eine zweite Welle der Epidemie verhindern.