Eilmeldung
This content is not available in your region

Sinkende Rohölpreise reißen Dow Jones mit

euronews_icons_loading
Sinkende Rohölpreise reißen Dow Jones mit
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Der starke Verfall der Rohölpreise hat die Stimmung an der Wall Street zum Kippen gebracht. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial, der im Handelsverlauf mehrfach um die Marke von 24.000 Punkten kämpfte, schloss letztlich wieder deutlich darunter. Zuvor hatte der Dow Jones zwei insgesamt sehr stark Wochen durchlaufe.

Der marktbreite S&P 500 verlor 1,79 Prozent und kommt auf rund 2823 Zähler. Der Nasdaq 100 büßte 1,2 Prozent ein und liegt bei mehr als 8720 Punkten.

Da an diesem Dienstag der Future-Kontrakt auf WTI-Öl für den Monat Mai ausläuft, versuchten viele Händler, die diese Finanz-Instrumente am Markt nur spekulativ handeln, diese zum Wochenstart sogar mit hohen Verlusten zu verkaufen. Sonst nämlich droht ihnen die Lieferung des Öls. Das sorgte dafür, dass der Preis zuletzt bei minus 48 US-Dollar stand und bedeutet, dass Käufer bei Abnahme Geld erhalten.

Auslöser dieses ungewöhnlichen Lage ist, dass vor allem in den USA immer noch viel Öl gefördert wird, es zugleich aber wegen des Wirtschaftsstillstandes kaum mehr Abnehmer findet. Aufgrund der Corona-Krise wird deutlich weniger Benzin verbraucht und - da seit einiger Zeit kaum mehr Flugzeuge fliegen - auch nur noch sehr wenig Kerosin.