Eilmeldung
This content is not available in your region

Immer mehr Bundesländer setzen auf Masken im Nahverkehr

euronews_icons_loading
Immer mehr Bundesländer setzen auf Masken im Nahverkehr
Copyright  Jens Meyer/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen das Coronavirus setzt die Mehrheit der Bundesländer nun doch auf eine Maskenpflicht in Bussen und Bahnen und beim Einkaufen. Eine bundesweit einheitliche Regelung gibt es aber noch nicht. Bund und Länder hatten das Tragen eines Mundschutzes bisher nur "empfohlen".

Bundesaußenminister Heiko Maas appellierte indes, Reisen ins Ausland, so weit wie möglich, zu unterbinden:

Unsere Hauptverantwortung in allen Ländern besteht darin, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Wir arbeiten hart daran, physische Kontakte zurückzufahren und wo es möglich ist, auch zu unterbinden und die Bewegungsfreiheit weiterhin einzuschränken. Darüber braucht man sich keine Illusionen zu machen.
Heiko Maas
Außenminister Deutschland

Um die Folgen der Pandemie abzumildern, plant die große Koalition weitere Hilfsmaßnahmen. Dabei geht es um noch mehr Tests, Erleichterungen für Pflegebedürftige und eine größere Vorsorge schon für die nächste Grippe-Saison. Unterdessen werden weitere Großveranstaltungen wie das Oktoberfest in München abgesagt.

Drive-Through-Station: Patienten bleiben im Auto

Ein Krankenhaus in der südenglischen Stadt Kent hat eine Drive-Throgh-Station für Patienten mit Verdacht auf Coronavirus eingerichtet. Die Menschen müssten so gar nicht erst in die Klinik kommen - Ärzte und Krankenschwestern würden auf diese Weise besser vor dem Virus geschützt.