Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronakrise: Bunter London-Marathon nur noch für Profis?

euronews_icons_loading
Lukas Bates
Lukas Bates   -   Copyright  Alastair Grant/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Hobby-Läufern mit internationalen Ambitionen droht ein Rückschlag. Der Marathon in London, ursprünglich für diesen Sonntag geplant, könnte künftig der Lauf-Elite vorbehalten bleiben.

Organisator Hugh Brasher sagte, dies sei eines von mehreren Szenarien, die man angesichts der Coronavirus-Pandemie in Erwägung zieht.

Der Marathon in Tokio im vergangenen Monat blieb aufgrund der Reisebeschränkungen in Japan bereits für Spitzen-Athletinnen und Athleten reserviert.

Am Londoner Vorjahresmarathon beteiligten sich fast 43.000 Menschen. Die neue Ausgabe wurde bereits auf den 4. Oktober verlegt.

Der Londoner Lauf gehört wie sein Berliner Pendant zu den sechs "Major Events" der Sportart.

Der für den 27. September angesetzte Berlin Marathon kann nicht wie geplant stattfinden, da Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern in Deutschland bis Ende Oktober untersagt sind.